Der Übergangsmanager

Ich brauchte für die tägliche Bahnfahrt mal etwas anderes als Weltuntergang und Dramatik. Und so passte es ganz gut, dass ich beim Stöbern auf Audible auf „Der Übergangsmanager“ von Karen Elste gestoßen bin.

Der Tod mag früher einmal ein Mann mit langem Umhang und Sense gewesen sein – heute ist es der Übergangsmanager, der im zeitlosen schwarzen Einreiher seine Klienten mittels App über eine Rolltreppe in die Reinkarnationslotterie schickt. Doch eins ist gewiss: Einen stressfreien Job hat er nicht gerade.

Und was soll ich sagen? Ich habe es quasi am Stück gehört 🙂

Das Buch trifft eine subtile Humor-Ader ohne Klamaukig zu werden. Die Beziehungen zwischen unserem Tod und den diversen Frauen im Dies- und Jenseits mal außen vor gelassen, ist es durchaus amüsant, ihm bei der Arbeit über die Schultern zu blicken.

Die dabei auftretenden Probleme sind dabei so herrlich aus dem Leben gegriffen, dass eigentlich jede Leserin und jeder Leser sich damit identifizieren kann. Bis hin zu Mozarts kleiner Nachtmusik in der Warteschleife der technischen Hotline. Die allerdings, und hier verlässt das Buch jede Glaubwürdigkeit, die technischen Probleme sogar manchmal löst 😉

Im Fazit kann ich nur sagen, es eine kurzweilige und unterhaltsame Geschichte ist, die sich auch, vielleicht sogar gerade, für Pendler empfiehlt, die einfach auf dem Weg zur oder von der Arbeit mal was anderes im Sinn haben wollen 🙂

 

_______

Die in diesem Beitrag gesetzten Links zu Amazon sind „Affiliate-Links“. Bei einem Einkauf über diesen Link wird ein geringer Teil des Umsatzes für den gutgeschrieben, der den Link gesetzt hat. Dadurch wird das Produkt für den Kunden nicht teurer, Amazon verdient nur etwas weniger – hat dafür natürlich Werbung für seine Seite. Alle Artikel auf buchwurm.blog die einen solchen Link verwenden, sind auch mit der entsprechenden Kategorie gekennzeichnet.

 118 total views,  6 views today