Jungle Cruise

Wochenende ist Kino-Zeit und deswegen war ich gestern im Kino und habe mir “Jungle Cruise” mit The Rock angesehen. Ich muss zugeben, ich mag den Typen und ich mochte auch die neuen Versionen von Jumanji (na gut, vielleicht auch ein kleines bisschen wegen Karen Gilan).

Anyway, hier war ich nun ich armer Thor. 😉

Wo fangen wir an?

Vielleicht bei dem, was der Film gerne wäre: Eine Mischung aus Indiana Jones und Die Mumie mit ein wenig Fluch der Karibik.

Das könnte funktionieren. Vielleicht. Wenn man sehr vorsichtig damit ist, wie klamaukig man das ganze ausgestaltet. Außerdem muss man Längen vermeiden, die das Publikum langweilen könnten. Es muss Schlag auf Schlag gehen, mit tiefem (schwarzen) Humor und viel Action.

Und Ihr ahnt es. Der Film macht nichts davon.

Was er dagegen (mehrfach) macht: Neue Wildwasserbahnen für Disney-World entwerfen. Nein ehrlich, man kann sich in dem Film genau vorstellen, wie das neue “Jungle Cruise Adventure Land” aussehen wird.

Daneben entwickelt der Film ein paar Ideen, die er dann alle kolossal versaut. Es macht einfach nichts Sinn an diesem Film, außer das er keinen Sinn macht. Was vor allem daran liegt, dass der zentrale Bösewicht überhaupt keine Chance hat, weil der Film unfassbar weich gespült ist. Schlimmer als Bambi.

Und als wäre das alles  noch nicht genug: Kann irgend jemand Disney mal erklären, dass wir 2021 haben und Computer generierte Tiere inzwischen wie Echt und nicht wie von Kindern gemalt aussehen können? Das verursacht echt blutende Augen, was da zusammengestümpert wurde.

Mein Fazit: Bei weitem nicht so schlecht wie Old. Aber immer noch schlecht genug. Und nicht annähernd so gut wie Jumanji / Jumanji 2.

 214 total views,  2 views today