Bullet Train

Wochenende ist Kinozeit uns deswegen war ich im Kino. Es lief: Bullet Train in OV.

Ich war auf den Film gespannt, seit ich den ersten Trailer gesehen habe. Und das ist ja immer gefährlich, weil man dann sehr oft vom Film selbst enttäuscht wird, weil die besten Szenen – oft in anderer Reihenfolge – schon verbraten wurden.

Das Kino war nicht sehr voll. Es war quasi das Gegenteil von voll, nämlich praktisch leer. Was mir persönlich zwar gefällt, aber ein schlechtes Zeichen fürs Kino ist, wenn selbst Brad Pitt nicht mehr richtig zieht.

Der Film begeistert von Anfang an durch die Bilder und dort vor allem durch die gewählte Farbsetzung. Die Handlung dann… tja… die Handlung. Schwierig. Gedanken die einem kommen sind „typisch Tarantino“. Der hat aber gar nichts mit dem Film zu tun. Der nächste Gedanke ist: „Kill Bill“ aber auch das passt nicht so richtig.

Am Ende des Films war ich ein wenig ratlos. Die (englischen Dialoge) fand ich durchaus unterhaltsam. Das gesamte Setting des Films hat mir gefallen, auch wenn es das eine oder andere Element gibt, bei dem ich den Kopf geschüttelt habe.

Was ich allerdings so gar nicht verstanden habe, warum der Film überwiegend mit Menschen aus dem Westen besetzt ist, nicht ausschließlich mit Menschen aus dem Kulturkreis, in dem er spielt? Das macht so überhaupt keinen Sinn? Auch wenn ich Brad Pitt ganz gerne sehe, irgendwie…. passt das alles nicht zusammen.

Um es kurz zu machen: ich fühlte mich gut unterhalten. Und mich würde interessieren, was Ihr über den Film denkt…

 191 total views,  2 views today